TSV I: Effizienz schlägt Ballbesitzt - Fünfter Sieg in Serie

A-Liga, 21. ST, TSV 3:2 SpVg. Versmold

Das Trainerteam gab der Mannschaft gegen den Aufstiegsaspiranten Versmold das Motto "am Ende kackt die Ente" mit auf dem Weg. Wie sich herausstellte, kackte sie dieses mal am Anfang. Denn der Blitzstart - 2:0 nach 8 Minuten - legte die Grundlage für den Heimerfolg gegen die Fleischstädter.

Das Spiel begann furios. Versmold, das unbedingt siegen musste, um weiter im Aufstiegsrennen zu bleiben, wollte den TSV, der Anstoß hatte, sofort anlaufen und einen Ballgewinn erzwingen. Das naive Pressing ging allerdings nach hinten los, denn nach zwei Pässen über die rechte Angriffsseite des TSV liefen drei Angreifer gegen zwei Verteidiger auf das Tor der Gäste. Versmold gelang es gerade noch, zur Ecke zu klären. Diese wurde kurz ausgeführt und der angespielte Amshausener gefoult. Den anschließenden Freistoß brachte Timo Dannehl so gefährlich vor das Tor, dass er von einem Versmolder ins eigene Tor abgefälscht wurde (2.). Nur wenige Minuten später machte Versmold einen Fehler im Aufbauspiel. Lukas Neumann kam an den Ball und spitzelte diesen zu Krysztof Swatko, der sich in den Strafraum tankte und mit einem satten Schuss ins linke Eck vollendete (8.).

Die Gäste brauchten einige Minuten um ihren Fehlstart zu verarbeiten, übernahmen ab der 20. Minute aber die Spielkontrolle. Versmold agierte dabei zumeist mit langen Bällen, die selten ihr Ziel fanden. So musste ein Freistoß von der Straufraumkante für den Anschlusstreffer zum 2:1 herhalten (25.).

Im zweiten Durchgang tat Amshausen das, was in den vergangenen Spielen auch gut funktioniert hatte. Defensiv wenig zulassen und bei Ballbesitzt schnell umschalten und die unsortierten Gegner auskontern. Nachdem Versmold eine Riesenchance zum Ausgleich ausließ, kam dieser eine Konter. Lukas Neumann spielte nach außen auf Ruben Westphal, desser Flanke von Versmold zurückgeeiltem Mittelfeldspieler unhaltbar ins eigene Tor abgelenkt wurde (67). Daraufhin gelang Versmold nur noch der Treffer zum 3:2 (75.).

Für den TSV ist der Sieg gegen die Spitzenmanschaft Versmold der bisherige Höhepunkt des noch jungen Jahres 2016, in dem bisher alle Spiele gewonnen wurden.

Tags: