TSV II aktuell: K.O. in der 90. Spielminute - 2:3 Niederlage

So-05.11.2017 - C-LIGA - 13.Spieltag: TSV II - Spvg Heepen III 2:3 ( HZ 1:2 )

Richtiges November-Wetter, dunkle Wolken + Nieselregen. Trotzdem waren 52 Zuschauer zum C-LIGA Spiel der TSV-RESERVE gegen den Tabellenführer Spvg Heepen erschienen, davon rd. ein Drittel aus Heepen. Das TSV-Trainerteam hatte sich für ein 4-5-1 System entschieden, da die sturmstarke Truppe vom " Schützenberg " schon 60 Tore in 12 Spielen erzielte. Die junge TSV-Anfangsformation war wieder gut eingestellt und voll motiviert. - 4. M i n :  Spvg Heepen 0:1. Auf der rechten TSV-Abwehrseite war ein " großes Loch " entstanden. Das nutzte der Tabellenführer eiskalt aus. Der schnelle Torjäger Mario Wittrowski ( 20 Treffer ) wurde gut eingesetzt und schnippelte das Leder unhaltbar für TSV-Keeper Timo Köppe zur frühen Führung ins Netz. Das durfte nicht passieren !  Heepen zog sich danach geschickt zurück, spielte sehr ruhig + kontrolliert weiter. Beim TSV passierte  " nach vorne " insgesamt sehr wenig. Sollte Coach Rüdiger Scholz einen zusätzlichen Stürmer bringen ? - 42. M i n : Spvg Heepen 0:2. Mario Wittrowski setzt sich gegen Felix Niemeier entscheidend durch, erzielt am herauslaufenden Timo Köppe vorbei den zwei Tore Vorsprung. Maxi Fregin hätte den Ball  fast noch vor der Torlinie erreicht . . . .  . - 45. M i n : Bessam Alrezg steht mit dem Rücken zum Heeper Tor, nimmt den Ball mit der Brust an, dreht sich und ballert die Kugel zum Anschlußtreffer ins Netz. Seine beste Aktion, kurz vor dem Wechsel. Nur noch 1:2. Nach der HZ wurde jeder Heeper Angriff von einer emotionalen, lauten weiblichen Stimme aus dem Heeper Fan-Block begleitet - sehr schön, diese stimmungsvolle C-Liga Partie. Die TSV-RESERVE war mit dem festen Willen aus der Kabine gekommen, dieses Spiel doch noch zu drehen. In der Vorwärtsbewegung lief es jetzt auch viel besser, Wie auf der linken Angriffsseite kombiniert wurde, das war für eine C-Liga Mannschaft absolut sehenswert.  - 60 - 63. M i n : Zweimal, in kurzen Abständen, nur an den Außenpfosten des Heeper Gehäuses : Bessam Alrezg ( links ), Stefan Hagen ( rechts ) scheiterten aus zu spitzem Winkel zum Tor. - 79. M i n : Jan Trassmer läßt sich im Heeper Strafraum geschickt fallen. Ehrlich gesagt : den Elfer braucht man nicht unbedingt pfeifen. Maxi Fregin verwandelt eiskalt + sicher zum verdienten 2:2. - 82. M i n : Jannik Dopheide hat den Führungstreffer vor Augen, ähnliche Spielsituation wie im Spiel gegen Türkgücü Sennestadt. Anders als vor 2 Wochen bekommt Jannik aber keinen richtigen Druck gegen den Ball. Der SVH-Keeper hat daher keine Mühe dieses " Linksschüßchen " festzuhalten. - 84. M i n : schwerer Zusammenprall zwischen Keeper Timo Köppe und einem Gästestürmer. Das sah ganz böse aus !!! Timo wollte, trotz großer Schmerzen  im Knie, unbedingt weiter spielen, war aber eigentlich nicht wieder richtig einsatzfähig. - 89. M i n : Der Schiri zeigt an : noch 4 Minuten !  - 90. M i n : ein gefühlvoller Heber von Richard Skladowski aus 20 Metern, über TSV-Schlußmann Timo Köppe hinweg, bringt die Entscheidung : 2:3 für Heepen. Selten so eine bittere Niederlage erlebt . . . .  !!!                                                                                                                                   Einige Stimmen zum Spiel : " Meine Mannschaft war heute so defensiv eingestellt wie in keinem Spiel in dieser Saison. Wir hatten großen Respekt vor Amshausen. Das im Vorfeld angekündigte  T O P S P I E L  war auch ein Spitzenspiel, v.a. von beiden Teams im taktischen Bereich. Drei " Nadelstiche " von uns haben gesessen. Das dritte Spiel in Folge, wo wir erst kurz vor Schluß den Siegtreffer erzielen. Diese Liga ist leistungsmäßig so eng beieinander, keine Mannschaft darf unterschätzt werden ", sagte Heepens Coach Philipp Bastian Metzdorf nach dem Spiel. TSV-Keeper Timo Köppe : " Wäre ich in der 90. Minute nicht angeschlagen gewesen, hätte ich den Ball wohl über die Querlatte gelenkt. Ich will auf keinen Fall schon wieder aussetzen - das reicht langsam " !!!  Co-Trainer Jan Trassmer: " Heute wieder ein C-LIGA Spiel auf hohem Niveau. Trotz der Niederlage - wir haben uns weiterentwickelt, spielerisch enorm dazu gelernt. Wie wir auf der linken Seite die Angriffe eingeleitet haben, das war schon klasse ! "   Ein total enttäuschter TSV-Trainer Rüdiger Scholz : " Wir sind einfach nicht clever genug. Ein Punkt mußte mindestens in Amshausen bleiben ".                                                                                                    T S V II : Köppe - Ya.Kreuzer (77.Trassmer), Fe.Wilhelmstroop, Niemeier, Ro.Graf ( 90. A.Sahin-Calisir) - Ste.Hagen, Metzner, Ma.Fregin, Dopheide - Alrezg (59. F.Voss), Hapke. BANK: Nitz, Arend.                                                       Zuschauer : 52                      

Tags: 

Kommentare

(Kein Betreff)